Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Homepage  
 
Walli gegen Dobermann! (Gelesen: 619 mal)
mondschein
Höchste Stufe
*****
Offline


Im Wandel.......

Beiträge: 1823
Schwäbisch Hall
Walli gegen Dobermann!
23.10.2017 um 09:18:55
 
Liebe Sil und auch ihr Anderen,

mal doch wieder hier.
Vor zwei Wochen lag unsere Walli auf ihrem Schaukelstuhl auf UNSERER Terasse und schlief. Da kam ein Dobermann in den Garten und packte Walli, wollte sie wegschleifen und nur durch einen gezielten Wurf mit einem Blumentopf ließ er von ihr ab.

Walli war natürlich sehr schwer verletzt, aber seit letzem Montag außer Lebensgefahr. Sie läuft noch sehr unrund, aber das ist völlig egal. Ob sie leicht behindert bleibt, das gilt abzuwarten.Sie ist jetzt sehr schreckhaft, was nur natürlich ist und sie hat auch noch Hausarrest.

Jetzt ist es an der Zeit, ihr wieder etwas Vertrauen zu geben - auch durch BB.
Klar sind für mich StoB und Rock Rose, aber sonst steh ich schon ein wenig auf dem Schlauch. Und da bitte ich mal um Hilfe.

Was sie bekommt ist viel Liebe Streicheleinheiten und Reiki.

Liebe Grüße und schon mal Danke
Edith
Zum Seitenanfang
 

Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht
IP gespeichert
 
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3465
NRW
Re: Walli gegen Dobermann!
Antwort #1 - 03.11.2017 um 16:05:28
 
Hallo Edith,

entschuldige bitte die späte Antwort. Wie ist die aktuelle Lage?
Eigentlich ist das ein klassischer Fall für Rescue über mindestens eine Woche. Lass mal wissen, wie es ihr zur Zeit geht.

Viele Grüße
Sil
Zum Seitenanfang
 

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
mondschein
Höchste Stufe
*****
Offline


Im Wandel.......

Beiträge: 1823
Schwäbisch Hall
Re: Walli gegen Dobermann!
Antwort #2 - 04.11.2017 um 10:21:11
 
Hallo Sil,
völlig okay.
Die erste Zeit war ja ganz klar Rescue-Zeit.
Jetzt ist sie (fast) wieder die alte, darf aber noch nicht raus, bis sie ihr Hinterbein wieder völlig unter Kontrolle hat. Was wohl lt. Tierarzt Ende nächster Woche der Fall sein wird. Es bleibt also nichts zurück. Die Bisswunden an Nacken, Hinterbein und Bauch sind alle gut verheilt und zu.
Sie will schon jetzt wieder raus, und jagt sozusagen die anderen beiden, ist aber gleichzeitig noch sehr schreckhaft.
Sehr schmusig ist sie auch.
Sie bekommt aktuell noch viele, viele Streicheleinheiten unddie beiden BB und ab und zu Reiki.
Gibt es noch mehr, was ich tun kann?
Liebe Grüße
Edith
Zum Seitenanfang
 

Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht
IP gespeichert
 
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3465
NRW
Re: Walli gegen Dobermann!
Antwort #3 - 04.11.2017 um 15:27:11
 
Hallo Edith,

das klingt schon nach einer guten Rundumversorgung. Ich kann mir vorstellen, dass sich, wenn sie wieder raus geht, noch der ein oder andere Schreckt zeigt, also andere Reaktion als früher. Das bleibt ggf. nicht aus bei so einem Erlebnis. Da wäre dann auch noch mal Rescue hilfreich, vielleicht auch immer mal wieder. Gegebenenfalls plus Walnut. Und Reiki trägt dann vermutlich auch seinen sanften Teil zur seelischen Erholung bei. Ich hoffe, es konnte geklärt werden, dass der Dobermann man sowas nicht wiederholt.

Wünsche euch weiterhin eine gute Entwicklung,
Sil
Zum Seitenanfang
 

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
mondschein
Höchste Stufe
*****
Offline


Im Wandel.......

Beiträge: 1823
Schwäbisch Hall
Re: Walli gegen Dobermann!
Antwort #4 - 04.11.2017 um 16:13:32
 
Oh Sil,
Polizei fühlt sich nicht zuständig, Ordnungsamt zuerst auch nicht, usw. Ich bin hartnäckig und bekam wenigstens raus, wo der Hund wohnt, es ist ein Wohnblock bei uns in der Nähe. Namen habe ich natürlich keinen. Rausbekommen habe ich noch, dass er wohl einer sehr alten Dame und ihrer Tochter gehört, dass er schon öfter abgehauen sei, nur will sich niemand als Zeuge zur Verfügung stellen. Aber ich bleibe dran. Der Hund kann ja nichts dafür. Nur denke ich, dass ein Dobermann in einer Wohnung fehl am Platz ist, er braucht Aufgaben und Bewegung!
Ja, wenn der Hund mich gebissen hätte oder einen Enkel von uns, dann wäre das Geschrei groß - aber so! Es war ja nur ne Katze.......
Wünsche Dir ein schönes Wochenende und Danke
Edith
Zum Seitenanfang
 

Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke
Impressum
Datenschutz