Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Bücher Homepage  
 
Pflegi kann schlecht alleine bleiben... (Gelesen: 880 mal)
Ida
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 2
Pflegi kann schlecht alleine bleiben...
11.07.2016 um 16:12:59
 
Liebe Forum-Netties,
ich habe seit 5 Wochen einen Pflegehund aus Ungarn bei mir daheim. Der Michel ist 3 Jahre alt, sieht aus wie ein Mix aus Labrador x Hütehund, ca 45 cm groß und 16 kg schwer. Er ist ein super pfiffiges Kerlchen, charakterlich eher sensibel, dazu noch misstrauisch und unterwürfig. Er will eigentlich immer alles richtig machen, läuft gut an der Leine, zieht nicht, jagt nicht, lernt schnell und ist über Leckerchen absolut käuflich. Eigentlich ein Anfänger-Traumhund, der noch ein bisschen Selbstbewusstsein tanken müsste.

Leider scheiterte seine Vermittlung bisher daran, dass er nicht alleine bleiben kann/will. Er wurde in Ungarn zurück gelassen, als seine Familie weg zog. Er kam dann in eine Pension und über den örtlichen Tierschutzverein zu uns in Pflege.
Er entwickelt sich in alle Richtungen sehr gut Smiley Aber das „alleine bleiben“ will einfach (nach langsamer Verlängerung der Zeiträume) nicht klappen.  Griesgrämig Der Mensch „muss“ für ihn da sein. Wenn wir zurückkommen startet er sein Begrüßungs-Feuerwerk mit Anspringen, Umkreisen und „durch-die- Zimmer-wuseln“. Er wird von uns so lange ignoriert, bis er wieder runter kommt, dann erst von uns begrüßt.
Ansonsten stalkt er uns… sprich, er folgt auf Schritt und Tritt. Lässt sich aber immer wieder auf seine Decke schicken und bleibt dort auch immer länger liegen. Smiley

Nun hatte er am Wochenende Besuch von einem netten Pärchen, die ihn gerne adoptieren möchten.  Wenn die Vorkontrolle gut läuft, dann würde er Anfang August umziehen.  Ich möchte ihn ein wenig darauf vorbereiten und in der Zeit bis dahin weiter das Alleinbleiben trainieren.
Ich war letzte Woche am Ende mit meinem Latein und habe mal zu Rescue-Tropfen gegriffen, in der Hoffnung, ihm damit helfen zu können. Er bekam sie übers Wochenende 3 x täglich, war in der Zeit auch nicht alleine. Er schaffte heute tatsächlich schon 3 x mal 10-15 Minuten ruhig alleine daheim (mit meiner Hündin gemeinsam, die schläft aber in einem anderen Zimmer und ignoriert ihn die meiste Zeit). 
Nehme ich meine Hündin aber mit, reagiert er wie gehabt (ich habe eine App, die den Geräuschpegel im Raum misst). Die Mittagsrunde dauert so 20 Minuten. Michel hat wieder ca. 10-12 Minuten gebellt und gejault  Griesgrämig, dann hat er sich scheinbar abgelegt und gewartet. Kurz danach waren wir auch zurück.  Rescue hatte ich ihm vorher gegeben.  Die Begrüßung war gemäßigt. Es scheint sich zu entwickeln.

Da er auf ja gut anzusprechen scheint, dachte ich mir, ich könnte mit einer auf ihn angepassten Blütenmischung bessere Ergebnisse erreichen, um ihm die Situationen erträglich zu machen. Auch als Vorarbeit für die neuen Besitzer (auch wenn die vielleicht wieder von vorn anfangen dürfen, man weiß es heute noch nicht).

Ich dachte da an folgende Blüten:

Centaury: da er gutmütig und unterwürfig ist, viel beschwichtigt
Cerato: unsicher unentschlossen und möchte immer alles richtig machen
Gentian: misstrauisch gegenüber Fremden und neuen Situationen
Cherry Plum: er ist stressanfällig und quittiert dies mit Unruhe und läuft durchs Haus
Heather: er ist ein Stalker und folgt mir auf Schritt und Tritt, kann nicht allein bleiben
Red Chestnut: bindet sich stark an seine Bezugsperon und leidet wenn diese nicht da ist. 
StoB: um sein „zurück gelassen worden sein“ zu verarbeiten
Honeysuckle oder Walnut: um ihn auf den anstehenden Umzug in die neue Familie vorzubereiten

Wäre mein Auswahl passend für das Problem, oder  habt ihr Denkanstöße für mich?

Viele Grüße
Ida
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3452
NRW
Re: Pflegi kann schlecht alleine bleiben...
Antwort #1 - 02.08.2016 um 11:41:54
 
Hallo Ida,

willkommen im Forum. Vorab - persönliche Meinung - wenn ein Hund aufgrund seiner Vergangenheit eine so tiefe Angst vor dem Alleinsein hat, macht es m. E. Sinn, ihn an eine Stelle zu vermitteln, wo jemand den ganzen Tag zu Hause ist.

Zu den Blüten - finde ich soweit passend. Es sind nur sehr viele und das Wesentliche fehlt: Angstblüten.

Lies mal nach bei Mimulus, Rock Rose und Aspen.

Es könnte z.B. sein, dass diese drei Blüten plus StoB, Walnut und evtl. Gentian schon einen Versuch wert sind. Wenn sich die Angst beruhigt, kann auch die Selbstsicherheit zurück kehren.

(Erst) wenn die Angst aufgelöst ist, zeigt sich der echte Charakter des Hundes. Meines Erachtens sagt seine Panik vor Alleinsein nichts über sein Wesen, das ist (verständlicher Weise) lediglich das Ergebnis einer traumatische Erfahrung.

VG
Sil
Zum Seitenanfang
 

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
Ida
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 2
Re: Pflegi kann schlecht alleine bleiben...
Antwort #2 - 05.08.2016 um 13:17:08
 
Hallo Sil,

vielen Dank für deine Rückmeldung.

Da ich ihm schnell helfen wollte, habe ich mit meiner Nachbarin zusammen (Apothekerin mit Heilpraktischer Ausbildung und BB-Wissen) einen Blütenmix zusammen gestellt. Er bekommt seit 3 Wochen

Heather
Red Chestnut
Centaury
Cerato
Gentian und
Walnut

dazu wenn er (ohne meine Hündin) alleine bleiben muss Rescue.

Das klappt mittlerweile sehr gut, so dass er mit meiner Hündin problemlos 4 Stunden alleine bleibt. Beide bellen nur, wenn jemand (ungefragt) am Haus vorbei geht. Stacheln sich dann gegenseitig an. Wenn er ganz alleine bleiben muss (mit Rescue), rumort er 10-15 Minuten und beruhigt sich dann auf der verbalen Ebene. Allerdings läuft er durchs Haus und meldet er sich in regelmäßigen Abständen. Das ist schon deutlich besser geworden und weit entfernt von dem anfänglichen Jaulen.

Auch wird er langsam frech, rennt und spielt. Er entdeckt gerade die Welt für sich und hat eine Menge Spaß daran.

Morgen zieht er in sein neues zu Hause. Die neuen Dosenöffner wissen um sein Problem und würden die BB-Therapie weiter führen, da der Michel ja recht gut drauf anspricht. Allerdings habe ich ihnen die Empfehlung gegeben hier ggf. mit einem Fachmann und auch Hundetrainer zusammen zu arbeiten.

Ich hoffe, sie beherzigen dies.

Deine Blütenvorschläge leite ich an die neuen Besitzer weiter. Die  Mischung sollte für seine neuen Umstände ja eh angepasst werden.

Vielen Dank!

Ida

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke