Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Bücher Homepage  
 
Trennungsschmerz (Gelesen: 3219 mal)
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3452
NRW
Re: Trennungsschmerz
Antwort #15 - 22.02.2016 um 10:15:38
 
Hallo Marie,

weinend

Ach je. Es ist gut, dass Du mit der TA zusammen wirkst. Und ein Mensch ist halt kein Hund. Die Stunden nach der Geburt sind so wichtig, wegen dem Trinken, aber auch wegen allem anderen an "Lebensbindung" zur neuen Welt.

Für mich wär es auch schrecklich, daneben zu stehen und nichts tun zu können, außer das, was Du eh schon tust. Du tust, was Du kannst, damit erweist Du Deinen Hunden Dein Bestes. Vielleicht ist es hilfreich, Dir das selbst in dennächsten Tagen sagen. Und alles andere  - das ist leider so - liegt nicht in Deiner Hand  Traurig

Traurigen Gruß
Sil
Zum Seitenanfang
 

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
-Marie-
Hat viel zu sagen
***
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 196
Re: Trennungsschmerz
Antwort #16 - 25.02.2016 um 15:38:36
 
So schwer es mir fällt, möchte ich doch dieses traurige Thema hier zu Ende bringen.

Leider habe ich mich nicht getäuscht - die kleine Amy hatte einen Rückfall.
Fast 2 Tage haben wir noch gekämpft, aber es war umsonst.
Am Sonntag ist sie um 11.30 Uhr unter Schmerzen gestorben.
Sie war zu schwach zum weinen und hat nur noch leise gestöhnt. 1 Woche wurde sie nur alt.
Und das Schlimme ist, ich hatte die ganze Zeit einen Verdacht, dass was nicht stimmt.

Hätte ich nur eher auf meine innere Stimme gehört. Aber ich war so beschäftigt, alle 2h zu füttern, wieder alles zu desinfizieren, neu zu kochen, das jeweils krankeste Baby mit mir umherzutragen und zu streicheln....
dass ich einfach keine Kraft mehr hatte.
Dann der massive Schlafentzug - ich hatte Mühe, die Augen noch offen zu halten.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ging es Amy extrem schlecht - sie schrie so laut, dass ich es fast nicht mehr ertragen konnte.
Also schmiss ich den PC an und googelte nach "Hilfe für Durchfall bei Welpen"
Ich stieß auf einen Eintrag mit massiven Warnungen vor "Mera Dog Welpenmilch"
Verschiedene Leute beschrieben dort genau das, was ich seit Tagen hier erlebt habe.

Genau diese Welpenmilch haben wir auch...
Mehrfach hatte ich nach Mera Dog gegoogelt und nichts Negatives oder Auffälliges gefunden. Die Bewertungen auf Amazon sind vorzüglich. 3 Negativbewertungen hatten nichts mit Durchfall zu tun. Das hatte mich von meinem Verdacht immer wieder abgebracht. Und nun mit anderen Suchbegriffen sieht die Welt ganz anders aus.

Ich habe sofort aufgehört der Kleinen diese Welpenmilch einzutrichtern und dann Sonntag früh um 4.00 Uhr unsere Tierärztin angerufen.
Sie hat uns andere Welpenmilch gegeben, aber leider war es wohl zu spät.
Amy konnte nicht mehr schlucken, der Saugreflex war auch fast weg.
Eigentlich war sie schon mehr tot als lebendig.

Im Nachhinein betrachtet fügt sich alles zusammen.
Ein Welpe, der kleine Bronko, hat so gut wie keine Welpenmilch bekommen - er hat sie schlichtweg verweigert.
Ihn haben wir das bisschen Milch, was Erna inzwischen hatte, trinken lassen.
Die kleine Justine bekam etwa halbe - halbe, weil auch sie die Wepenmilch oft wieder ausspuckte oder den Kopf vom Sauger wegdrehte.
Diese beiden haben überlebt und nehmen jetzt jeden Tag kräftig zu.
Erna hat inzwischen so viel Milch, dass es für die beiden reicht.
Allerdings mag sie sich nicht mehr so gern um die Kleinen kümmern, wie am Anfang.
Ich muss sie regelrecht nötigen, sich hinzulegen und zu säugen.

Alle anderen Babys sind qualvoll und im Nachhinein betrachtet nach dem selben Muster gestorben.
So wie mit Amy war es auch mit Lotti und den anderen davor. Erst ging es ihnen schlecht - dann erholten sie sich für einen Tag und dann bekamen sie starken Durchfall.
Ich habe immer eines der Babys mit zu Erna gelegt und ein wenig nachgeholfen, damit sie von Ernas Milch auch etwas bekommen - wenigstens ein bisschen.

Automatisch haben sie dann weniger Welpenmilch getrunken....
Sie lebten innerhalb weniger Stunden richtig auf, so wie ich es auch bei Amy beobachten konnte.
Da Erna aber so wenig Milch hatte, musste ich zusätzlich Welpenmilch geben.
Die haben sie anfangs gierig getrunken, dass es eine wahre Freude war...
Einen Tag später ging es dann plötzlich schlechter, sie fingen an zu jammern und zu weinen, dann wurden irgendwie schlaff und dann ging der Durchfall los....

Ich fühle mich jetzt so hilflos und so wütend.
Das alles hätte nicht sein müssen, wenn ich auf mich gehört hätte.
Aber eigentlich wußte ich auch  nicht, wo ich ansetzen sollte.

Erst mal habe ich auf Amazon meinen Frust entladen - ich möchte nicht, dass es anderen auch so ergeht.
Aber was nun?
Wie komme ich an MeraDog  ran? Ich will das nicht auf sich beruhen lassen.
Ich kann nichts beweisen - aber alle 4 Babys, die vorwiegend MeraDog getrunken haben, sind nach exakt dem selben Muster/Ablauf gestorben.
Die beiden, die das Zeug weitestgehend verweigert haben, hatten weder Durchfall, noch sonst was anderes. Schmerzen, Blähungen usw,)
Die beiden sind putzmunter.
Aber Erna ist etwas verstört - sie sucht immer wieder bei mir nach den Babys, die ich herumgetragen habe.
Dann schaut sie mich fragend an und winselt auch.
Alle Babys, die Frauchens Sonderbetreuung hatten sind nun tot.

Auch wenn wieder ein bisschen Alltag eingekehrt ist, tue ich mich schwer zur Tagesordnung über zu gehen.
Ich fühle mich richtig ausgelutscht und wirklich schlafen geht ja auch immer noch nicht.
Ich schlafe mit Erna und den Babys im Büro, weil Erna über Nacht mehrfach den Platz wechselt und die Babys dann einfach allein liegen lässt.
Nach einer Weile fangen sie dann an zu weinen und Mama zu suchen.
Mama schläft aber tief und fest und so trage ich ihr die Kleinen dann in der Nacht mehrfach hinterher.
Ich habe ab morgen 2 Probearbeitstage vor mir - da muss ich schon um 3.30 Uhr aufstehen....
Ich glaube, das wird ganz schön hart.

Nun hoffe ich, dass die beiden Zwerge endgültig über den Berg sind - Klein Bronko hat seit heute Mittag die Äuglein auf.

LG Marie
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3452
NRW
Re: Trennungsschmerz
Antwort #17 - 28.02.2016 um 23:28:29
 
Liebe Marie,

ach je, was kann ich dazu sagen. Außer, dass es so nachvollziehbar ist, wie Du Dich grad fühlst. Du hast alles nach besten Wissen versucht. Und Deine Wut (und Erschöpfung) ist nachvollziehbar. Ob und wie Du mit dem Hersteller in Verbindung trittst, wirst Du in nächster Zeit schon klar bekommen. Jetzt ist erstmal wichtig, dass Du für Deine Erholung sorgst. Sonst kannst Du den Welpen und Deiner Hündin keine Stütze sein. Von Deiner Probearbeit mal ganz abgesehen. Vielleicht wären grad Bachblüten für Dich auch hilfreich, z.B. Rescue. Du könntest auch mal nachlesen bei:

Pine
Holly
Willow
Honeysuckle
Elm
Olive
evtl. White Chestnut.

Wenn es ganz arg ist, auch

Sweet Chestnut.
Oder auch Walnut, Walnut kann auch unterstützen, schwere Momente hinter sich zu lassen und den nächsten Schritt zu tun.

Das Ganze ist für Deine Hündin natürlich auch schwer und extrem verwirrend. Frag die TA, ob Deine Hündin Bachblütenglobuli oder Tropfen ohne Alkohol nehmen darf (wegen Muttermilch). Wenn ja, wäre eine Mischung für die Hündin auch hilfreich. Welche Blüten - das kannst Du grade nur vor Ort erkennen.

Hast Du jemand, den Du um Unterstützung bitten kannst?

Lieben Gruß
Sil
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 29.02.2016 um 09:43:43 von sil »  

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
-Marie-
Hat viel zu sagen
***
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 196
Re: Trennungsschmerz
Antwort #18 - 01.03.2016 um 18:36:57
 
Danke Sil  Smiley

Ich werde mich morgen mit den Blüten beschäftigen - ich glaube, ich werde sie brauchen.
Im Moment schwanke ich zwischen total aufgedreht und total erschöpft hin und her.
Eigentlich bin ich nur noch müde und würde am liebsten nur noch schlafen. Das ist für mich sehr ungewöhnlich.
Eigentlich schlafe ich sonst in der Nacht nur 6 Stunden - jetzt mühelos 9-10h und bin immer noch müde.....

Die Probearbeit war sehr schön, aber auch sehr anstrengend.
Es geht mir zwar recht gut, aber ich habe auch den Kopf voll wie nie.

Ich glaube, das schwelt noch was bei mir. Solange ich nicht über die letzten 2 Wochen sprechen muss, scheint alles ok.
Aber wenn ich drüber reden muss, weil jemand nachfragt, dann ist die Heulerei groß bei mir.
Also Blüten anschauen und Erna gut beobachten.
Sie stillt und ich werde deshalb noch ein wenig warten mit BB bei ihr.
Unsere Tierärztin hat von BB keine Ahnung - ist eher eine Landtierärztin (Kühe, Schweine usw.)
Wir sind hier halt ländlich.

Die beiden Welpen, die sie noch hat entwickeln sich prächtig - fangen schon an zu laufen.
Sie wiegen schon 1500 g. Das ist ganz gut für 16 Tage.  Smiley

Liebe Grüße und danke für die Hilfe
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke