Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Homepage  
 
Verlustangst (Gelesen: 3141 mal)
hlhlhl
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 2
Verlustangst
13.10.2014 um 10:32:12
 
Hallo in die Runde,

ich beschäftige mich zum ersten Mal mit Bachblüten und habe deshalb ein sehr begrenztes Wissen zum Thema.
Vorallem bin ich ein bisschen verwirrt was Kompensations und Dekompensationsblüten angeht. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Ich habe folgendes Problem. Bisher lief es in meiner Partnerschaft sehr gut. Allerdings fiel es mir von Anfang an sehr schwer zu vertrauen, da ich große Verlustängste habe, die durch meine frühkindlichen Erfahrungen bedingt sind.
Dann kommt hinzu, dass mein Partner nicht gerade der einfühlsamste Mensch ist und so hat sich das Ganze hochgeschaukelt, dahingehend, dass ich die Zeit mit ihm kaum noch genießen kann, immer Indizien zu finden versuche, warum er mich nicht mehr lieben könnte, obwohl er gerade tatkräftig bewiesen hat, dass es nicht so ist. Ich ein permanentes Angstgefühl im Bauch habe und meine Gedanken nur um das Thema Beziehung kreisen. Ich will nicht klammern, das fällt mir aber schwer. Außerdem ist mein Selbstwertgefühl im Keller. Und ich bin sehr eifersüchtig und kontrollierend meinem Partner gegenüber.
Ich erhoffe mir, dass Bachblüten mir dabei helfen können die Symptome zu verringern, da es mir auf Arbeit selbst schwer fällt mich zu konzentrieren und da mich diese ständige Angst im Bauch plagt. Langfristig werde ich mir allerdings therapeutische Hilfe suchen müssen.

Nun habe ich ein bisschen gelesen und folgende Blüten für meine Probleme als passend empfunden:

Heather, Wild Oat, Chicory, Holly und Larch.

Allerdings weiß ich nicht, ob das so zutrifft und wie ich sie kombinieren soll. Könnt ihr mir diesebzüglich vielleicht einen Rat geben.

Vielen Dank  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Melia
Höchste Stufe
*****
Offline



Beiträge: 2549
Rhein-Main-Gebiet
Re: Verlustangst
Antwort #1 - 13.10.2014 um 16:35:29
 
Hallo hlhlhl,

erstmal zur Frage der (De)Kompensationsblüten. Ich sehe den Zusammenhang zu Deinem restlichen Beitrag jetzt nicht so richtig. Wie bist Du denn auf diese Frage gestoßen? Die Begriffe gehören zu einer sehr speziellen Therapieform nach Dietmar Krämer, die ich hier gar nicht näher erläutern möchte. Ich würde Dir als Anfänger eigentlich erstmal davon abraten, da es zu verwirrend sein könnte und auch nur bedingt zur Selbstbehandlung geeignet ist. Im Forum bin ich inzwischen die einzige, die damit arbeitet und die Ausbildung bei Krämer gemacht hat. Die anderen kommen wunderbar ohne klar. Smiley

Zu Deiner Mischung: Du beschreibst ziemlich knapp Deine Probleme. Da finde ich es schwierig, passende Blüten zu nennen. Wild Oat sehe ich bspw. nach Deiner Beschreibung (!) gar nicht, was aber nichts heißen muss. Bei Larch wäre ich auch nicht sicher, ob sie so passend ist, nur weil Dein Selbstwertgefühl mangelhaft ist. Außerdem ist Larch meist kein akutes Problem (außer es steht irgendeine Prüfung an), sondern ein chronisches. Also nichts für die erste Mischung. Dein Holly könnte auch Chicory sein.

Mir würde StoB fehlen, insbesondere da Du frühkindliche (negative?) Erfahrungen andeutest.

Zitat:
und meine Gedanken nur um das Thema Beziehung kreisen

Hier solltest Du bei White Chestnut mal nachlesen.

Mein Gefühl ist, dass Du einige wichtige Blüten übersehen hast. Aber ich rate nicht gerne herum. Da müsstest Du uns etwas mehr "Futter" geben.

VG
Birgit
Zum Seitenanfang
 

"Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind."
(J. K. Rowling, Harry Potter und die Kammer des Schreckens)
 
IP gespeichert
 
hlhlhl
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 2
Re: Verlustangst
Antwort #2 - 14.10.2014 um 16:54:52
 
Liebe Birgit,

vielen Dank für deine Antwort. Es kann durchaus sein, dass ich wichtige Blüten übersehen habe. StoB hört sich jedenfalls sehr passend an, das habe ich definitiv übersehen.

Wild Oat empfand ich als passend, da ich mich in meinem Leben immer auf meine Beziehung stürze, weil ich sonst nix anderes habe, was mich wirklich erfüllt. Wenn ich Single bin, ist es so, dass ich eine tiefe Sehnsucht nach einem Lebensinhalt verspüre. Wenn ich eine Beziehung habe ist dieses Gefühl weg, weil ich ja dann etwas habe, auf dass ich mich stürzen kann. Für die Beziehung ist das natürlich Gift, da ich immer weniger mein eigenes Leben lebe.
Ich bin eigentlich vielseitig interessiert sei es Sport oder Musikmachen oder Schreiben....aber nichts halte ich durch. Nichts erfüllt mich so, dass ich es unbedingt weitermachen will. Deshalb habe ich Wild Oat als passend empfunden.
Holly habe ich ausgesucht, da ich sehr sehr eifersüchtig bin, auf Menschen, die meinem Freund nahe stehen und ich immer böses vermute und ihm sehr misstraue, beispielsweise wenn er sich mal länger nicht meldet.
Heather, weil ich permanent Bestätigung einfordere. Immer Fragen stelle, durch deren Beantwortung ich mir die gewünschte Bestätigung erhoffe und ich rede sehr viel von mir selber, bin also sehr ich bezogen.

White Chestnut empfinde ich auch als passend, jetzt wo du das so schreibst.
Was wäre denn besser, um das Selbstwertgefühl zu stärken anstatt Larch?

Helfen dir meine Erläuterungen besser zu verstehen, warum ich die jeweiligen Blüten ausgewählt habe?

Jetzt sind ja noch durch deine Empfehlungen zwei neue hinzugekommen. Mit was für einer Mischung sollte ich denn anfangen? Ich habe gelesen je weniger, desto besser. Aber wo muss ich bei meinem Problem ansetzen?

Vielen Dank für deine Hilfe.

Lg

hl
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Melia
Höchste Stufe
*****
Offline



Beiträge: 2549
Rhein-Main-Gebiet
Re: Verlustangst
Antwort #3 - 14.10.2014 um 20:00:54
 
Hallo hl,

bezüglich Larch hast Du mich missverstanden. Das Problem gerade bei dem Begriff "Selbstwertgefühl" ist, dass er mir für die Blütenauswahl zu ungenau ist. Larch hätte z.B. Prüfungsangst, Versagensängste, traut sich nichts zu. Crab Apple hat Probleme, sich selbst zu akzeptieren, Pine hat schnell ein schlechtes Gewissen, Centaury kann sich nicht durchsetzen (Angst vor Ablehnung), Cerato misstraut seinem eigenen Urteil... Diese würden also alle auf gewisse Weise das Selbstwertgefühl stärken. Das soll jetzt nicht heißen, dass Du eine dieser Blüten brauchst. Das sind nur Beispiele, warum es nicht immer Larch sein muss. Larch lese ich bei Dir nicht unbedingt raus. Ich vermute, dass das Problem eher woanders liegt. Abgesehen davon ist Larch m.E. meist ein chronisches Problem, das ich sowieso zurückstellen würde.

Zitat:
Heather, weil ich permanent Bestätigung einfordere. Immer Fragen stelle, durch deren Beantwortung ich mir die gewünschte Bestätigung erhoffe

Hier klingt für mich Cerato an: Viele (naive und überflüssige) Fragen stellen, obwohl man die Antwort eigentlich kennt. Ich-bezogen und aufdringlich, auch körperlich auf die Pelle rückend, wäre dann wieder eher Heather.

Eine Mischung empfehle ich nicht. Da musst Du schon selbst auswählen, wenn nicht noch jemand anders schreibt. Ich kenne Dich ja nicht und lese nur, was Du schreibst, mit allen Ungenauigkeiten, die das eben mit sich bringt. Ferndiagnosen sind außerdem rechtlich sehr grenzwertig.

VG
Birgit
Zum Seitenanfang
 

"Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind."
(J. K. Rowling, Harry Potter und die Kammer des Schreckens)
 
IP gespeichert
 
Zeuss666
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 1
Re: Verlustangst
Antwort #4 - 27.01.2015 um 23:20:53
 
Hallo, bin neu hier und knüpfe am besten hier mal an, da es meinem Problem am nächsten kommt.

Habe jetzt viel über Bachblüten gelesen und nutze auch gelegentlich Rescue vor schwierigen Situationen und bin begeistert davon - deshalb stecke ich meine Hoffnung mal in eine persönliche Mischung und hoffe ihr könnt mir da etwas helfen.

"Kurz" zum Sachverhalt  Augenrollen
Es geht um meine Beziehung und darum das sie auf dem spiel steht wenn ich nicht die Kurve bekomme - ich komme mir langsam vor als hätte ich einen an der Klatsche.
Nun gut, es begann mit dem kennen lernen schon unter harten Vorzeichen - sie am umziehen in eine andere Wohnung, ich OP (Schilddrüse raus mit Depressionen im Anschluss an die OP) danach folgte eine etwas ruhigere Phase und dann kamen diverse Probleme (Auto kaputt, familiäre Probleme, untragbare Wohnsituation) und alles überschattet von Eifersucht meinerseits - bin normal ein echt entspannter Kerl, aber bei dieser Frau klappt das nicht - obwohl sie mir nie auch nur einen Grund dafür geliefert hat (im Gegenteil, sie versucht ständig mir Ängste zu nehmen).
Ich probiere alles zu geben um sie glücklich zu machen und würde echt sterben und töten für sie, aber ich habe den eindruck sie honoriert es nicht - was mich dazu treibt noch mehr zu machen und zu tun. Kommt dann nicht die gewünschte Resonanz von ihr, beschwere ich mich und klammer - ich enge sie regelrecht ein und nehme ihr ihren Freiraum, was sie mir so auch schon gesagt hat. Das schürt natürlich weitere Verlustängste in mir und Sie ist da echt schon an ihrer "Kapazitätsgrenze" angekommen. Nun haben wir gesagt wir trennen uns erstmal räumlich, da wir vorher nur zusammen waren um jedem erstmal wieder Luft zu geben und andere Impressionen zu sammeln - aber damit habe ich halt auch wieder ein Problem, zum einen muss ich das durchziehen für sie und unsere Beziehung, zum anderen ist es für mich wie eine Trennung auf Raten. Aus Gesprächen weiss ich, das sie das coole und das taffe an mir vermisst und das meine Verlustängste sie wirklich nerven. Wenn ich dann aus Hilflosigkeit oder "Unverständnis" wieder einen Streit bzw. eine Diskussion heraufbeschwöre bricht wieder ein teil weg und wir distanzieren un wieder ein Stück mehr von einander......ist echt ne tickende Zeitbombe......ich möchte sie wirklich nicht verlieren, bin aber hin und her gerissen - zum einen ob sie mich noch liebt und das ganze durchhält zum anderen ob eine Trennung nicht besser ist damit wir beide wieder glücklich sind. Diese Unausgeglichenheit, das fehlende Selbstwertgefühl, mangelndes Vertrauen, zweifel bzw. negatives denken, Synapsenfasching, ausweglos.....um einige Attribute zu nennen haben für mich folgende Blüten auswählen lassen
Chicory, Gentian, Gorse, Larch, Mustard, Scleranthus, Sweet Chestnut, White Chestnut, Wild Rose, Willow

Könnte ich das so nehmen und gibt es da ein Verhältnis zu beachten ?

Vielen Dank vorab
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Melia
Höchste Stufe
*****
Offline



Beiträge: 2549
Rhein-Main-Gebiet
Re: Verlustangst
Antwort #5 - 28.01.2015 um 12:06:39
 
Hallo Zeuss666,

die Mischung finde ich schon ganz gut gewählt. Für eine erste Mischung wären es sogar mir ein bisschen zu viele Blüten. Vielleicht kannst Du noch etwas reduzieren. Gorse, Gentian, Mustard und Wild Rose gehen ja nun in eine ähnliche Richtung. Brauchst Du die wirklich alle? Dafür würde ich aber noch Star o.B. als Trostblüte ergänzen. Die finde ich in einer Erstmischung relativ wichtig.

Dann fällt mir auf, dass Du mit Gentian, Willow und Wild Rose eine sog. Schiene nach Dietmar Krämer in der Mischung hast. Das kann sich ungünstig auf das Energiesystem auswirken, was möglicherweise zu körperlichen Beschwerden führen kann. Mindestens eine der drei sollte daher besser raus. Willow hat aber auch rachsüchtige Tendenzen. Mir scheint sie eh nicht so passend. Eifersucht wäre eher Holly, falls Du dagegen Willow im Auge hattest.

Larch ist mir persönlich für eine Erstmischung zu tiefgehend. Larch traut sich selbst recht wenig zu. Das lese ich bei Dir eher nicht heraus.

Bist Du schilddrüsenmäßig gut eingestellt? Das sollte man auch im Blick behalten.

VG
Birgit
Zum Seitenanfang
 

"Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind."
(J. K. Rowling, Harry Potter und die Kammer des Schreckens)
 
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke
Impressum
Datenschutz