Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Bücher Homepage  
 
Bachblüten und Heuschnupfen (Gelesen: 2179 mal)
Lydia
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 6
Bachblüten und Heuschnupfen
13.04.2014 um 15:52:37
 
Da mich dieses Jahr der Heuschnupfen und insbesondere die Birkenblüte regelrecht zur Verzweiflung getrieben hat, da die nicht verschreibungspflichtigen Antihistaminika nicht mehr ausgereicht haben, habe mich ein bißchen recherchiert und bin auf ein Rezept mit Notfalltropfen, Impatiens und Holly gestoßen. Optional habe ich dann noch Vervain dazu genommen. Beech ist auch noch optionaler Bestandteil

Dieses Rezept - jedoch ohne Beech - habe ich ausprobiert und komme damit gut zurecht - auch wenn ich es ca. alle 2 Stunden nehmen muss. Ich muss jedoch aufpassen, dass ich es nicht zu häufig nehme, da ich dann Kopfschmerzen bekomme. Dann wechsle ich es mit dem DHU Heuschnupfenmittel ab. Auch leide ich im Moment unter starken Verspannungen, wobei mir Aspen ganz gut hilft.

Ich habe mir noch Beech bestellt, da diese auch aktuelle Themen für mich beinhaltet, u.a. meine Konfliktscheue und Ekzeme.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Lydia
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 6
Re: Bachblüten und Heuschnupfen
Antwort #1 - 14.04.2014 um 19:20:49
 
anbei nun auch der entsprechende Link: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Melia
Höchste Stufe
*****
Offline



Beiträge: 2546
Rhein-Main-Gebiet
Re: Bachblüten und Heuschnupfen
Antwort #2 - 14.04.2014 um 20:44:48
 
Hallo Lydia,

es ist schön, wenn die Kombi bei Dir wirkt. Ich möchte aber doch darauf hinweisen, dass es nicht richtig ist, dass Blüte x immer gegen Juckreiz hilft oder Blüte y das Blut reinigt. Das ist zu vereinfacht dargestellt und wird der Sache nicht gerecht. Bachblüten werden eigentlich niemals nach körperlichen Beschwerden ausgesucht, sondern anhand des seelischen Befindens. Das mag sich, bei entsprechend langer Behandlung, auch irgendwann auf körperliche Beschwerden positiv auswirken. Rescue dauerhaft in so hoher Dosierung zu nehmen, ist übrigens sowieso keine so gute Idee. Das hast Du ja auch schon gemerkt. Ich sehe auch den Zusammenhang mit dem Heuschnupfen nicht so wirklich, ehrlich gesagt.

Wenn Dir die frei verkäuflichen Mittel nicht (mehr) helfen, rate ich Dir dringend zum Besuch beim Arzt. Bei Heuschnupfen kann es auch zum sog. Etagenwechsel kommen, sich also ein allergisches Asthma entwickeln. Das würde ich nicht unterschätzen.

VG
Birgit
Zum Seitenanfang
 

"Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind."
(J. K. Rowling, Harry Potter und die Kammer des Schreckens)
 
IP gespeichert
 
Angelika
Moderatoren-Team
*****
Offline


I´am the Wiper...

Beiträge: 8354
bei HH
Re: Bachblüten und Heuschnupfen
Antwort #3 - 16.04.2014 um 12:34:51
 
Jepp, Heuschnupfen ist eigentlich gut behandelbar, unter anderem auch durch die Desensibilisierung, ich habe die schon vor 30 Jahren (mit ab 16 Zwinkernd) durchführen lassen und bin so gut wie Allergiefrei (Katzen und im Heu oder Stroh schlafen lasse ich auch lieber sein).
Heute gibt es ja auch schon die Möglichkeit, dass Mittel oral ein zu nehmen, damals wurde nur gespritzt.
Die frei verkäuflichen Mittel bremsen ja nur die Reaktion aus, in dem sie die Wirkung des Histamin, das im Körper gebildet wird, blocken. Gebildet wird es trotzdem und kann nirgendwo hin, das kann auf Dauer ja auch nicht gut sein; das ist aber nur meine persönliche Meinung!

Im Zusammenhang mit Allergien sollte man auch immer mal seine Mandeln checken lassen, meine Mutter muss laut HNO-Arzt über etliche Jahre eine chronische Entzündung gehabt haben, die der Hausarzt als Asthma behandelt hat unentschlossen, nach dem die völlig kaputten Mandeln entfernt waren, war meine Mutter gegen nichts mehr allergisch, sogar die Katzen meiner Schwester haben ihr nichts mehr ausgemacht.
Leider war der Schaden an Herz und Lunge/Bronchien schon angerichtet...
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Angelika SmileySchaut auch ruhig mal in unsere Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren z.B. zum Thema Mischungen herstellen oder Alkohol.
 
IP gespeichert
 
Johanna
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline



Beiträge: 6953
Wien-Umgebung
Re: Bachblüten und Heuschnupfen
Antwort #4 - 16.04.2014 um 15:59:36
 
Liebe Lydia,

ich finde es schön, dass du einen Weg gefunden hast, wie du zurecht kommst.
Wenn du dich mehr mit Bachblüten beschäftigen magst, dann wirst du vielleicht noch besser für dich individuell zusammenstellen können. Ein guter Einstieg wäre z.B. gleich dein erster Satz... nämlich das, was die Allergie heuer bei dir geschafft hat... Sie hat dich schon total in die Verzweiflung getrieben hast du geschrieben. Da wär z.B. eine Blüte, die diesem Zustand entsprechen würde, Sweet Chestnut.
lg, johanna
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Lydia
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 6
Re: Bachblüten und Heuschnupfen
Antwort #5 - 26.04.2014 um 21:11:49
 
Hallo Melia und Johanna,

ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Bachblüten und habe mir ausführlich angeschaut, ob auch die seelischen Merkmale der Bachblüten auf mich zutreffen, was sie taten.
Jetzt wo die Birkenblüte vorbei ist, kann ich wieder auf das DHU Heuschnupfenmittel zurückgreifen.
Ich schreibe die Kopfschmerzen eher einer heftigen Entgiftungsreaktion zu, die sich mit der Zeit gelegt hat. Diese kenne ich auch bei Neubeginn anderer Entgiftungskuren.

@Angelika:
Über die Desensibilisierung habe ich positives und negatives gehört. Normalerweise komme ich gut und ohne viel Medikamente über die Heuschnupfensaison, weswegen ich dies noch nicht ernsthaft in Erwägung gezogen habe.
In der Tat habe ich seit diesem Frühjahr eine nicht mehr wirklich verschwinden wollende einseitige Mandelentzündung, die aus der Erkältung dieses Frühjahrs übrig geblieben ist.  Hinzu kommt noch eine leichte chronische Nebenhöhlenentzündung. Außerdem hat die Birkenblüte ungewöhnlich extrem eine Woche nach dem Ende meiner Erkältung eingesetzt, so dass mein Immunsystem sich nicht mehr wirklich erholen konnte.

Die Nebenhöhlen- und Mandelentzündung plane ich zunächst mit Akupunktur durch meinen Hausarzt anzugehen. Evtl. kommen weitere Behandlungen durch meine Heilpraktikern in Frage. Ich war einmal durch eine homöopathische Behandlung zwei Jahre lang heuschnupfentechnisch komplett beschwerdefrei.

Ursache für die nicht abklingende Mandelentzündung könnte auch psychischer Natur sein. Ich mußte beruflich etwas schlucken, mit dem ich nicht wirklich gut klarkomme und im Moment auch keine Aussicht auf ein klärendes Gespräch sehe.  weinend

LG
Silke
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke