Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Bücher Homepage  
 
Rescue bei Herzrhythmusstörungen (Gelesen: 26187 mal)
edelgard
Ganz neu hier
Offline



Beiträge: 3
Rescue bei Herzrhythmusstörungen
18.09.2006 um 11:20:15
 
Hallo,
seit dem Unfalltod meines 20-jährigen Sohnes vor zweieinhalb Jahren leide ich unter anfallsweise auftretenden Herzrythmusstörungen. Das Herz schlägt schnell und ganz unregelmäßig. Ein Check beim Kardiologen ergab keinen krankhaften Befund. Ich bekam das Medikament Rythmonorm und Crataegutt Tropfen. Aber bisher hat mir nichts davon geholfen. Die Anfälle halten manchmal 7-10 Stunden an und legen mich vollständig flach. Es ist sehr unangenehm und nicht vorhersehbar. Meine Tochter schenkte mir vor kurzem ein Fläschchen Notfalltropfen. Sie arbeitet in Holland in einem Bachblütenversand und kennt sich ziemlich gut auf dem Gebiet aus. Die Tropfen standen lange Zeit herum, weil ich nicht daran glauben konnte. Gestern war es dann mal wieder so weit. Nach 4 Stunden Herzbeschwerden, einer Tablette Rythmonorm und etlichen Tropfen Crataegutt dachte ich mir: Ist egal, jetzt nimmst Du die Rescue. Ich tropfte 4 Tropfen in ein Glas Leitungswasser und trank schluckweise, wo wie mir meine Tochter es erklärt hatte, das Wasser. Es schmeckte nach nichts. Nach den ersten beiden Schlucken wurde ich so komisch ruhig. Es war sehr angenehm. Nach drei weiteren Schlucken war der Rhythmus auf einmal normal, die Herzfrequenz lag bei regelmäßiger 100. Als ich alles ausgetrunken hatte, war der Puls auf 80 gesunken, das Geholpere und Gestolpere weg und es ging mir sehr gut. Ich kann es nicht glauben. Da versuche ich über Jahre, das in den Griff zu bekommen und nichts hat geholfen. Die Ärzte zucken mit den Schultern. Und so ein paar Tropfen lassen alles in kurzer Zeit verschwinden. Die Anfälle treten nicht so oft auf, vielleicht alle 2-3 Monate einmal, je nachdem wie sehr ich belastet bin. Und ich werde es dann wieder probieren. Ich bin davon überzeugt, es wird wieder helfen. Und ich brauche keine Angst mehr vor diesen stundenlangen Anfällen zu haben. Ich bin so froh, dass ich es ausprobiert habe.

Das war mir ein Bedürfnis, auch andere an meinem Erlebnis teilhaben zu lassen.

Liebe Grüße
Edelgard
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Angelika
Moderatoren-Team
*****
Offline


I´am the Wiper...

Beiträge: 8354
bei HH
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #1 - 18.09.2006 um 12:13:13
 
Hallo Edelgard!
Herzlichen Dank für deine Erlebnisse! Ich freue mich sehr, dass die Notfalltropfen so einen durchschlagenden Erfolg bei dir hatten Smiley
Ich kann mir auch vorstellen, dass du mit einer längerfristigen Mischung u.A. mit Star of Bethlehem und eventl. Honeysuckle ganz anfallsfrei werden kannst Smiley
Vielleicht mag deine Tochter dir da noch ein bischen weiter helfen, natürlich nur wenn du magst, alle 2-3 Monate ist ja wirklich nicht so oft.
Alles Liebe
Angelika
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Angelika SmileySchaut auch ruhig mal in unsere Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren z.B. zum Thema Mischungen herstellen oder Alkohol.
 
IP gespeichert
 
Marjul
Hat viel zu sagen
***
Offline


IST

Beiträge: 219
Bei Münster/Westfalen
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #2 - 18.09.2006 um 12:16:30
 
Hallo, Edelgard!
Über den großen Erfolg mit Rescue freue ich mich herzlich mit Dir! Jetzt brauchst Du Dir über die Herzrhythmusstörungen ja keine Sorgen mehr zu machen. Das muss ja wirklich schlimm für Dich gewesen sein. Wie gut, dass es Bachblüten gibt!
Herzliche Grüße, Marjul
Zum Seitenanfang
 

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren
IP gespeichert
 
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3455
NRW
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #3 - 18.09.2006 um 13:00:33
 
Hallo Edelgard,

es ist gewiß sehr belastend, so lange mit solchen körperlichen Reaktionen und den entsprechenden Gefühlen wie Angst, Ohnmacht etc. zu umzugehen.

Deshalb ist es um so schöner, zu lesen, daß es Dir mit den Rescues um so vieles besse ging und hoffentlich auch weiter gehen wird ... Angelikas Anregung an Honysuckle und Star of Betlehem find ich gut ... vielleicht wären auch Red Chestnut und Rock Rose noch ein Gedanke... nur so als Idee...

Liebe Grüße
Sil
Zum Seitenanfang
 

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
Silvia
Administrator
*****
Offline


Even at the turning of
the tide

Beiträge: 2166
Reinheim
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #4 - 18.09.2006 um 14:50:24
 
Liebe Edelgard,

wie schön das Dir die Bachblüten ein wenig Erleichterung schaffen... !!!

Mein erster Gedanken als ich Deine Zeilen las war "Traumatische Belastungsstörung" Der Verlust Deines Sohnes war und ist ganz bestimmt etwas sehr schlimmes für Dich, eine Wunde in der Seele die nicht so schnell, verheilen kann. Hast Du schon einmal daran gedacht Dir vielleicht auch bei einem Therapeuten hilfe zu suchen. Deine BEschwerden sind gar nicht so untypisch für das was passiert ist. Traumatisierte Menschen reagieren häufig mit körperlichen Symptomen, wie Herzrasen, Zittern, Schweissausbrüche etc. Oft treten solche Signale durch sogenannte Trigger auf, Situationen die einen irgendwie an das schlimme Erlebniss erinnern. Zum Beispiel kann das Musik sein, oder Gerüche... eben ganz viele Dinge...

Kannst Du Deine BEschwerden irgendwie an Dingen/Situationen festmachen wo sie besonders häufig auftreten ?

Auch eine nicht wirklich verarbeitete Trauer ist ein tiefes Trauma....

Ich hoffe ich bin Dir mit meinen Gedanken nun nicht zu nahe getreten.

Alles gute und liebe Grüsse
Silvia
Zum Seitenanfang
 

Trenne dich nie von deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.(Mark Twain)
IP gespeichert
 
edelgard
Ganz neu hier
Offline



Beiträge: 3
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #5 - 18.09.2006 um 19:54:04
 
Hallo Silvia, und alle anderen...

danke für Eure Tipps und Eure Teilnahme. Das tut mir echt gut. Selbstverständlich bin ich seit zwei Jahren in psychotherapeutischer Behandlung. Inzwischen habe ich nur alle 6 Wochen ein Gespräch bei meiner Psychotherapeutin. Am Anfang war ich 2-3 mal die Woche da.
Die Herzrhythmusstörungen kann ich nie einem bestimmten Erlebnis zuordnen und diese stehen auch nicht in direktem Zusammenhang mit Holgers Tod und auch nicht mit diesem Erlebnis. Das einzige was ich festgestellt habe ist, dass meistens 2-3 Tage nach einer seelischen Belastung und sei sie auch noch so unbedeutend, manchmal diese Störungen auftreten. Es ist also nicht so, dass mich irgendetwas belastet und gleichzeitig die Störungen kommen. Es liegen immer ein paar Tage zwischen einer Belastung oder Aufregung und den Herzbeschwerden. Daher konnte ich bisher auch immer nur sagen, dass es keine Belastungen gab. Aber das stimmt nicht. Das habe ich gemeinsam mit meinem Hausarzt herausgefunden, dass es doch meistens vorher etwas gab. Ich bin auch nicht mehr sehr belastungsfähig. Kleine Ereignisse werfen mich schnell aus der Bahn. Aber während der Belastung gibt es nie Beschwerden, immer erst hinterher. Das ist sehr komisch.

Aber nochmal danke für all die lieben Zeilen. Tut mir wirklich gut.

Edelgard
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Silvia
Administrator
*****
Offline


Even at the turning of
the tide

Beiträge: 2166
Reinheim
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #6 - 19.09.2006 um 08:09:07
 
Liebe Edelgard,

so komisch finde ich das gar nicht was Du schreibst.

Du sagst die Herzrhytmusstörungen folgen meist verspätet nach einer innerlichen Anspannung / Belastung.

Wenn Du Dir vorstellst das Dein Körper während einer Belastung unter extrem hoher Anspannung steht, vielleicht manchmal sogar weil es mit der traumatischen Situation, dem Tod Deines SOhnes zu tun hat, hat Dein Körper sehr viel damit zu tun Dich zu schützen. Das ganze System ist quasi im Dauerstress und hat gar keine Zeit evtl. Schmerzen oder was auch immer wahr zu nehmen.
Nach der Anspannung wenn die Last dann langsam von Dir abfällt fährt Dein Körper auch wieder runter , versucht zu entspannen und die Kraft die verbraucht wurde wieder zurück zu bekommen. Und vielleicht genau dann in diesem Moment fängt Dein Herz an sich zu "vergallopieren" ... vorher unter extrem Belastung musste es rasen und jetzt soll es einfach wieder normal schlagen...
Vielleicht deshalb nach solchen Anspannungsphasen diese Erschöpfung ?

Das sind jetzt alles nur Vermutungen von mir denn ich bin kein Psychologe. Aber ich kann mir gut vorstellen das Du vielleicht mit Entspannungsarbeit und einer guten Mischung Bachblüten, langsam aus diesem Kreislauf heraus kommen kannst.

Entspannen/Imagination... Dem Körper lernen Schutz zu geben wenn er durch seelische Belastung auf Hochtouren fahren muss.

Liebe Grüsse
Silvia
Zum Seitenanfang
 

Trenne dich nie von deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.(Mark Twain)
IP gespeichert
 
sil
Moderatoren-Team
Moderator
*****
Offline


I love this forum.

Beiträge: 3455
NRW
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #7 - 19.09.2006 um 10:07:10
 
Hallo Edelgard,

Smiley ... ja, mich wundert das eigentlich auch nicht ... schau mal, wieviele Leute im Urlaub krank werden, weil sie da zur Ruhe kommen und die emot. Belastungen erst da nach oben kommen ... neben dem, was Silvia schon schrieb, denke ich, daß auch körperliche Bewegung ein interessantes Feld für Dich sein könnte ... grade bei Herzrythmusstörungen, die nicht organisch sind, kann das viel verändern ... das Herz bekommt durch regelmäßige körperliche Bewegung wieder mehr Sauerstoff und das kann sich positiv auf das Herzstolpern auswirken ... natürlich nur, wenn vorher wirklich med. abgeklärt ist, daß Deine Herzreaktionen emot. Natur ist und Dein Arzt Dir grünes Licht dazu gibt ... täglich eine halbe Stunde Radfahren oder ein zügiger Spaziergang wirken da schon kleine Wunder ...

Liebe Grüße
Sil
Zum Seitenanfang
 

"Die Verantwortung für sich selbst ist die Wurzel
jeder Verantwortung." (Mong Dsi)
IP gespeichert
 
Ulla
Bachblüten Profi
******
Offline



Beiträge: 4540
Krefeld
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #8 - 19.09.2006 um 18:09:07
 
Hallo Edelgard,

dieses "Spätzünderverhalten" kenne ich auch. In der Situation bin ich absolut "da" und belastungsfähig, aber wenn die Situation vorrüber ist, dann knicke ich ein.
Mir hat es letztendlich geholfen, die Belastungen mittels BB so klein wie möglich zu halten, damit ist der Absturz dann nicht so groß. Das bedeutet aber, dass du bemerkst, wenn es anfängt, zu viel zu werden  (das sage ich, weil ich lange gebraucht habe um genau das zu lernen  Smiley.
LG
Ulla
Zum Seitenanfang
 

der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln
 
IP gespeichert
 
edelgard
Ganz neu hier
Offline



Beiträge: 3
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #9 - 20.09.2006 um 08:22:14
 
...damit hatte ich nicht gerechnet...

So viel Bestand, so viele Tipps. Das ist einfach klasse. Ich wollte einfach nur noch mal danke sagen. Sport mache ich jeden Tag; denn ich habe einen sehr lebhaften Hund. Außerdem fahre ich täglich 2 x 1/2 Stunde Fahrrad. Mit dem Hund laufe ich 2 x 1 - 1 1/2 Stunden. Also frische Luft habe ich genug, bei jedem Wetter und es tut mir auch gut. Ich könnte gar nicht den ganzen Tag drinnen sitzen.
Was mich noch interessieren würde, welche Mischung BB mir denn als Dauereinnahme helfen würde. Ein bißchen Angst habe ich vor der Dauereinnahme, dass die Rescue dann vielleicht nicht mehr helfen würden, wenn so ein Anfall dann trotzdem käme.
Vielleicht könnt Ihr mir da noch ein paar Erfahrungen mit auf den Weg geben.

Danke nochmal und habt einen schönen Tag.

Edelgard
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ulla
Bachblüten Profi
******
Offline



Beiträge: 4540
Krefeld
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #10 - 20.09.2006 um 11:21:34
 
Hallo Edelgard,

du sollst keinesfalls Rescue zur Dauereinnahme nutzen, sondern immer nur dann, wenn es los geht und du dich dabei auch psychisch schlecht fühlst. Viel sinnvoller ist es, eine Mischung zu erstellen, die dich Stress etwas lockerer bewältigen läßt und diese mal einige Zeit einnehmen. Wenn der Stress nicht mehr so groß ist, dann ist vielleicht auch die Reaktion danach nicht mehr da.

LG
Ulla
Zum Seitenanfang
 

der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln
 
IP gespeichert
 
angeltine(Guest)
Gast


Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #11 - 28.11.2006 um 12:47:52
 
Hey, freut mich auch sehr für dich das die Tropfen bei dir gut helfen. Ich habe vor ein paar Jahren auch schon mal welche genommen, weiß aber leider nicht mehr wie diese hießen. Am Donnerstag letzte Woche habe ich Durchfall, übelkeit und Erbrechen gehabt. ich war auf der Arbeit total aufgeregt, aufgekratzt und konnte mich auch gar nicht mehr konzentrieren. Am Freitag auf SamstagNacht habe ich dann Herzrasen bekommen und ein Stolpern im Herzschlag, der sich ganz komisch anfühlte... am Samstag früh bin ich dann ins Krankenhaus gebracht worden... die Ärzte vermuteten ein Loch im Herz und da ich diese Beschwerden ja nicht kannte machte man alles mögliche und danach dann ein EKG und ein Ultraschall.... da der Arzt nun nicht feststellen konnte bin ich zu meiner Heilpraktikerin gegangen... sie hat mir erst mal Notfalltropfen verschrieben und gesagt das ich sie nehmen soll wenn ich unruhig werde und mich schlechter fühle...usw...wenn das Herzrasen nachts meistens aber auch Tagsüber...

naja, nun warte ich halt einfach darauf das es besser wird und ich mich wieder beruhige denn dieser Unruhezustand geht ja schon mehrere Monate so... ca. 1/2Jahr!?!?!?

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht...und kann mir Tips geben,...

LG angeltine
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Licie
Ganz neu hier
Offline



Beiträge: 4
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #12 - 04.02.2007 um 19:58:16
 
Hallo Ihr Lieben,
ich bin ganz neu hier, und freue mich. Euer Forum ist wirklich schön.
Den Beitrag von Adelheid finde ich faszinierend, ich habe ähnliches erlebt.
Aus was auch immer für Gründen bin ich nun auch in dieser posttraumatischen
Situation und habe Herzrhytmusstörungen, für die es wohl keine organische Ursache gibt.
(Habe Weihnachten im KH verbracht weil das EKG bei meinem Hausarzt Rhytmusstörungen aufwies,
so richitg was gefunden haben sie KH aber dann bei den Tests auch nicht, jetzt habe ich einen 4 Wochen Eventmonitor)

Bei mir sind die Nächte immer am schlimmsten. Dann habe ich diese Herzrasenepisoden, die
furchtbar unangenehm sind. Vor zwei Nächten kam ich auf die Idee meine BB herauszuholen,
die ich seit 1,5 Jahren im Alukoffer habe und habe mir Rescue gemischt. Habe 4 Tr. auf die Zunge
und mir noch ein Glas Wasser mit 4 Tr. ans Bett gestellt, und es war sofort Ruhe. Ich konnte es fast
nicht glauben. Greife nun die Idee aus einem vorigen Beitrag auf, und versuche es mit einer individuellen Mischung. habe aber seit 2 Jahren fast nix mehr mit BB gemacht, hat jemand einen Tip für diese Mischung?
Das Schienenmodell muss ich sowieso erst wieder nachschlagen...Also, ich würde mich sehr über Ratschläge freuen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sabine
Moderator
Moderator
*****
Offline



Beiträge: 6034
im hohen Norden
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #13 - 04.02.2007 um 20:21:18
 
Hallo Licie,

herzlich Willkommen hier bei uns! Smiley

Schön, dass Du mit den Rescue-Tropfen solchen Erfolg hattest!

Bei einer individuellen Mischung für Dich können/dürfen wir hier Dir keinen konkreten Rat geben...schon gar nicht für "Aus welchen Gründen auch immer". Zwinkernd

Da Du aber schon BB-Erfahrung hast, denke ich, dass Du auch schnell wieder da rein kommst und dann für Dich passende Blüten findest.

Über die Schienen würde ich mir nicht sooo viel Gedanken machen! Zum einen ist es gar nicht so wahrscheinlich, dass man sich akut für eine Mischung alle 3 Blüten einer Schiene aussucht...zum anderen sind wir hier im "Mitdenken" ganz gut. Zwinkernd


LG  Sabine
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Sabine

Es kommt nicht darauf an, wie eine Sache ist, es kommt darauf an, wie sie wirkt.
 (K. Tucholsky)
 
IP gespeichert
 
Licie
Ganz neu hier
Offline



Beiträge: 4
Re: Rescue bei Herzrhythmusstörungen
Antwort #14 - 04.02.2007 um 20:38:19
 
Hallo Sabine,
danke für die Antwort.
Schon klar, einen konkreten Rat wollte ich auch nicht
(deshalb schrieb ich aus was für Gründen auch immer) sondern eher allgemeine Ratschläge,
was Ihr so über die Schienen z.B. denkt (also danke schonmal dafür).
Was denkt Ihr ist bei der ersten Mischung zu beachten? Sollte immer StoB enthalten sein?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke