Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Bachblüten Forum - Wellness für die Seele
  Herzlich Willkommen im Bachblüten Forum
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren Bücher Homepage  
 
Was heißt "beraten"? (Gelesen: 8696 mal)
Ailia
Gast


Was heißt "beraten"?
16.07.2006 um 11:55:51
 
Ich beschäftige mich nun schon seit geraumer Zeit mich Bachblüten und werde auch immer wieder von Freunden und Bekannten nach Ratschlägen gefragt.

Da sich dieser Kreis nun immer mehr erweitert, habe ich versucht, über das Internet herauszufinden, was ich denn nun wirklich darf und ab welchem Punkt ich mit dem Heilpraktikergesetz in Konflikt komme.

Dabei taucht immer wieder die Aussage auf, dass es gesetzlich erlaubt sei "beratend tätig" zu sein. Dann steht aber auch immer wieder zu lesen, dass nur Ärzte und Heilpraktiker Bachblüten verordnen dürfen.

Deshalb meine Frage an die praktizierenden Bachblüten-Therapeuten (ohne HP-Schein): Wie sieht Eure Beratung aus? Ist es ok, einen Hilfesuchenden mit einem Zettel auf dem die empfohlenen Blüten stehen in die Apotheke zu schicken, oder ist das schon als "Verordnung" einzustufen, also gesetzeswidrig.

Ich würde mein Wissen sehr gerne einem größeren Kreis zur Verfügung stellen, will aber gleichzeitig natürlich keine rechtlichen Probleme bekommen.

Ich freue mich sehr auf Eure Antworten.
Liebe Grüße,
Ailia  :-D
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Angelika
Moderatoren-Team
*****
Offline


I´am the Wiper...

Beiträge: 8354
bei HH
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #1 - 16.07.2006 um 13:53:30
 
Hallo Aila,
ich sehe Beratung in dem Sinne, das man Anleitung zur Selbsthilfe gibt, eventl. auch noch das gemeinsame (!!!) Erarbeiten einer Mischung, aber dann muss man sich auch so langsam wieder lösen!
NIEMALS einen Zettel schreiben, mit einer Empfehlung für die Apo, das kann dir im schlimmsten Fall übel angerechnet werden!
Natürlich müsste auch erst mal jemand klagen, aber man weiß ja nie, wem man mal ehrlicherweise auf die Füße treten müsste.
Ich z.B. arbeite daraufhin, dass ich Kleinstgruppen (max. 4 Leuten) so Einführungsgespräche anbieten möchte und dann vielleicht noch in Einzelgesprächen Fragen klären kann, aber man muss schon vorher sich klar machen, wo man seine Grenze zieht und diese auch kund tun. Aber das dauert noch ein bischen, Gut Ding will Weile haben Zwinkernd
VLG
Angelika
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Angelika SmileySchaut auch ruhig mal in unsere Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren z.B. zum Thema Mischungen herstellen oder Alkohol.
 
IP gespeichert
 
Nessaja
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 1
Achim-Baden
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #2 - 11.10.2008 um 00:23:53
 
Hallo, ich bin neu im Forum.
Ich möchte die Bachblüten auch in Zusammenhang mit Reiki anbieten. Habe auch schon viele Erfahrungen im Familienkreis und an mir selbst sammeln können. Ich kann nur sagen: Sie wirken! Laut lachend.
Nun meine Frage: Wenn der Klient mit mir die Blüten erarbeitet, ich ihm die Bottles hinstelle, er sie selbst mischt, dann dürfte es doch keine Probleme geben, oder? Wenn er zusätzlich noch eine Erklärung unterschreibt, dass meine Behandlung niemals den Arzt/Heilpraktiker oder Therapeuten ersetzt, dann kann doch eigentlich nichts passieren.
Liebe Grüße von
Marion
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ulla
Bachblüten Profi
******
Offline



Beiträge: 4540
Krefeld
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #3 - 11.10.2008 um 11:41:27
 
Hallo Nessaja,

So eine Erklärung unterschreiben zu lassen nutzt meiner Meinung nach gar nichts. Die Probleme fangen immer damit an, wenn man für die Beratung und die Blütenmischung Geld nimmt. Damit wird praktisch ein Vertrag geschlossen und der obliegt (egal, was man zusätzlich vereinbart) immer den gesetzlichen Grundlagen. Ich mische nicht für meine Klienten, sie mischen auch nicht selbst in meinem Beisein, sondern erarbeiten sich mit meiner Hilfe eine Mischung (siehe Angelika) und gehen dann zur Apo und lassen mischen. Ich habe dabei praktisch gar nichts getan, sondern nur Tipps gegeben Smiley. Wenn ich kein Geld nehme (also Familie und gute Freunde), dann mische ich auch.

LG
Ulla
Zum Seitenanfang
 

der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln
 
IP gespeichert
 
Angelika
Moderatoren-Team
*****
Offline


I´am the Wiper...

Beiträge: 8354
bei HH
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #4 - 11.10.2008 um 15:55:45
 
Hallo Marion,
es ist immer noch so, dass in Deutschland rein rechtlich nur Apotheken mischen dürfen oder man selber für den EIGENBEDARF (was Familie und Lebensgefährten wohl mit einschließt) alles andere ist mindestens sehr dunkle Grauzone!!!
Wenn ich Reiki gebe, dann kommen mir auch manchmal Blüten in den Kopf Zwinkernd, je nach dem, wem ich Reiki gebe sage ich das dann auch und wir schauen, was und ob das was bedeuten könnte. Was derjenige dann mit den Infos macht, ist seine Sache.
Meine Fläschchen bleiben aber immer in meinem Schrank!
VLG
Angelika
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Angelika SmileySchaut auch ruhig mal in unsere Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren z.B. zum Thema Mischungen herstellen oder Alkohol.
 
IP gespeichert
 
wolf
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 5
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #5 - 11.10.2010 um 23:22:25
 
Hallo, Ihr Lieben,

das ist auch eine Frage, die mich beschäftigt: wo liegt der Unterschied zwischen "beraten" und "empfehlen"
auf der Grundlage des Gesetzes?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sabine
Moderator
Moderator
*****
Offline



Beiträge: 6034
im hohen Norden
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #6 - 12.10.2010 um 09:34:56
 
Hallo Wolf,

ich denke, das Eine resultiert aus dem Anderen.
Du berätst einen Klienten und daraus ergibt sich eine Empfehlung, etwas zu tun oder ein bestimmtes Mittel ein zu nehmen.
Gesetzlich entscheidend ist bei Beidem, dass keine Diagnose gestellt werden, nicht behandelt und nichts verordnet werden darf. Das ist Ärzten und HPs vorbehalten.
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Sabine

Es kommt nicht darauf an, wie eine Sache ist, es kommt darauf an, wie sie wirkt.
 (K. Tucholsky)
 
IP gespeichert
 
Melia
Höchste Stufe
*****
Offline



Beiträge: 2546
Rhein-Main-Gebiet
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #7 - 12.10.2010 um 11:21:30
 
Hallo zusammen,

Zitat:
daraus ergibt sich eine Empfehlung, etwas zu tun oder ein bestimmtes Mittel ein zu nehmen

Da frage ich mich allerdings schon, wie weit eine Empfehlung (im engeren Sinne) von einer Diagnose entfernt ist. unentschlossen Wenn ich dem Klienten sage "Ich würde Dir diese oder jede Blüte empfehlen" wird das meiner Erfahrung nach genau als Diagnose verstanden. Ich fühle mich dabei durchaus etwas auf dem Glatteis und lege Wert darauf, dass der Klient am Ende die Entscheidung selbst trifft, ich also keine Blüte wirklich "empfehle". Ich geb aber zu, dass das weder befriedigend noch leicht ist.

LG
Birgit
Zum Seitenanfang
 

"Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind."
(J. K. Rowling, Harry Potter und die Kammer des Schreckens)
 
IP gespeichert
 
Angelika
Moderatoren-Team
*****
Offline


I´am the Wiper...

Beiträge: 8354
bei HH
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #8 - 12.10.2010 um 12:12:24
 
Hallo Wolf,
im übrigen ist die *Rechtsgrundlage* hier in Deutschland (und in vielen anderen Ländern) durchaus Auslegungssache Zwinkernd und im unterschiedlichen Sprachgebrauch kann *empfehlen* auch mal wie *beraten* aussehen oder auch umgekehrt und nur weil etwas nicht verboten ist, ist es noch lange nicht erlaubt usw.Smiley

Wobei man ja auch oft genug mal einer Freundin z.B. ein bestimmtes Schmerzmittel empfiehlt und sich deswegen noch lange nicht strafbar macht, es wird halt kritisch, wenn man so was ständig und dann womöglich auch gegen Belohnung macht.
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Angelika SmileySchaut auch ruhig mal in unsere Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren z.B. zum Thema Mischungen herstellen oder Alkohol.
 
IP gespeichert
 
Phoenix1986
Ganz neu hier
Offline


Bachblüten Forum

Beiträge: 1
Oberhausen
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #9 - 22.10.2010 um 17:06:14
 
Hallo Ihr Lieben,
Ich bin ganz neu hier und wollte auch mal was loswerden Laut lachend

Ich habe letztes Jahr eine Ausbildung zur Entspannungspädagogin, Ernährungsberaterin (nach DGE) und den Wellnessmasseur/in gemacht. Das sind soweit ich weiß alles keine geschützten Berufe. Nun bin ich seit April 2010 Selbstständig als Ganzheitliche Gesundheitsberaterin im Sinne der "Hilfe zur Selbsthilfe". Uns wurde empfohlen bei jedem Neu-Kunden/Klienten, um auf der sicheren Seite zu sein, ein Aufklärungsbogen unterschreiben zu lassen, der ist bei mir Individuell auf meine einzelen Angebote zugeschnitten.
Da steht dann z.B. drin : das Wellnessmassagen/ Anwendunen nicht Medizinisch sind jedoch gute erfolge erzielen können.
Das eine solche Anwendung keinen Arzt oder Heilpraktiker ersetzt.
Ich weise auf Kontraindikationen hin und lasse das ganze mir dann vom Klienten mit einem "kreuzchen" Bestätigen und Unterschreiben.

Drum wollte ich mal in den Raum werfen ob eine solche Absicherung uns als Bachblüten-/ Schüßler Salz - Berater/in auch Sinnvoll wäre/ist.

Denn jeder, auch der Kunde ist für sein Handeln selbst verantwortlich und entscheidet selbst ob meine Empfehlung für Ihn Infrage kommt oder nicht.

Ich denke man sollte sich auch bestätigen lassen das er zurechnungsfähig ist und nicht an Psychischen beeinträchtigungen leidet die seine Unterschrift unwirksam machen würden.

Ich weiß die rechte der Beratenden Tätigkeit, empfinde es aber als rechtliche Unterstützung mir sowas unterschreiben zu lassen, im Falle wenn....

Wie seht ihr dass ?!

Liebe Grüße aus Oberhausen

Lea
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Angelika
Moderatoren-Team
*****
Offline


I´am the Wiper...

Beiträge: 8354
bei HH
Re: Was heißt "beraten"?
Antwort #10 - 22.10.2010 um 19:44:55
 
Hallo Lea,
ich glaube, deine Frage geht schon ziemlich ins rechtliche und eigentlich sollte dich da ein Anwalt beraten oder  falls du einem Berufsverband oder einer Kammer angehörst, sollte man dir da rechtsverbindliche Auskunft geben können.
Im schlimmsten Fall hat dein Schreiben, was du aufsetzt die gleichen Folgen, wie die Schilder "Eltern haften für ihre Kinder" oder "Achtung bissiger Hund", nämliche keine unentschlossen, du haftest für die Folgen deines Tuns!
In wie weit kann dir sicher nur ein Anwalt oder ähnlich gebildeter Mensch genau sagen, an Diskussionen mit 5%igem Halbwissen Zwinkernd mangelt es im WWW ja nicht.
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße Angelika SmileySchaut auch ruhig mal in unsere Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen Einloggen oder Registrieren Registrieren z.B. zum Thema Mischungen herstellen oder Alkohol.
 
IP gespeichert
 
 
Die Bachblüten Therapie
Die Bachblüten Indikationsliste
Die Homöopathische Hausapotheke